Pappmache

Aus dem italienisch stammenden Cartapesta, dem Pappmachè – welches als Gemisch zwischen Papier und Bindemittel besteht – werden Formen, Skulpturen, Masken u.v.m. gestaltet.

Die Herstellung eines Pappmachè Elementes erfolgt durch das Zerreißen von Papier und das Mischen mit dem Kleister, sodass eine Art Brei entsteht. Nach der Trocknung wird der Brei fest. Pappmaché eignet sich aus diesem Grund auch gut zum Modellieren, braucht aber eine lange Trockenzeit.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)
Pappmache, 10.0 out of 10 based on 3 ratings
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar